Aktionsfeld Informatik – Positionspapier Informatik an österreichischen Universitäten

Das Word Economic Forum veröffentlichte 2016 die Liste „10 jobs that didn’t exist 10 years ago“ – alle diese Jobs sind im Bereich der Informatik angesiedelt. Informatik ist ein wichtiger Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Wirtschaft und Forschung – dementsprechend groß ist auch der Bedarf an qualifizierten AbsolventInnen. In Österreich hinken die AbsolventInnen-Raten allerdings jenen in vergleichbaren Ländern hinterher. Dies geht mit einem im internationalen Vergleich äußerst schlechten Betreuungsverhältnis in der universitären Lehre einher.

Die Kapazitäten an den österreichischen Universitäten und Fachhochschulen müssen dringend ausgebaut werden, um dieses Potenzial zu nutzen. Der Verein „Informatik Austria – Informatik an österreichischen Universitäten“ hat dazu das Positionspapier „Aktionsfeld Informatik“ erarbeitet.

 

Zusammenfassung

Die Informatik ist für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Österreichs von entscheidender Bedeutung. In Österreich forschen und lehren sieben Universitäten maßgeblich in der Informatik. Die Informatik ist ein herausragender Bereich der österreichischen Forschung, der eine vortreffliche Pipeline von exzellenter Grundlagenforschung hin pharmacy online zu kommerziell verwendbaren Anwendungen bietet, und hat sowohl in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch in der heimischen Industrie einen hervorragenden Ruf. Die sieben Universitäten bieten im Bachelorstudium eine fundierte, auf Problemlösungskompetenzen zielende Grundausbildung im gesamten Gebiet der Informatik, und im Masterstudium eine forschungsgeleitete, auf den Stärken der einzelnen Standorte aufbauende fortführende Ausbildung, welche AbsolventInnen sowohl für die zukünftigen Bedürfnisse der lokalen Industrie als auch für eine Laufbahn als ForscherIn hervorragend vorbereitet.

Die Informatik sieht sich aber mit einem enorm hohen Bedarf an AbsolventInnen durch Wirtschaft und Gesellschaft konfrontiert. Während die Zahl der Informatik-AbsolventInnen in der USA seit 2010 um 8-9% jährlich wächst, ist das Wachstum in Österreich viel geringer. Dies geht mit einem im internationalen Vergleich äußerst schlechten Betreuungsverhältnis in der universitären Lehre einher.

Wir sehen einen dringenden Bedarf, die Kapazitäten sowohl an den Universitäten als auch an den Fachhochschulen rasch stark auszubauen, um zusätzliche Informatik-Studierende ausbilden zu können. Dabei ist anzumerken, dass der innovative Charakter der Informatik eine breite durchgehende[1] Säule universitärer Ausbildung für die Praxis von morgen erforderlich macht. [2]

[1] i.e. Bachelor- und Masterstudien umfassend

[2] Ein weiterer Ausbau der universitären Informatik ist auch deshalb erforderlich, um die Konkurrenzfähigkeit in der Forschung pharmacy online sicherzustellen. So werden bspw. allein in Berlin ab 2016 fünfzig neue Universitäts-Professuren im Bereich Informatik und Informationstechnik geschaffen (http://be-digital.berlin/jobs/).

Zur Rolle und Bedeutung der Informatik
Informatik an Österreichs Universitäten
Informatik-Forschung
Informatik-Ausbildung
Bedarf an Informatik-AbsolventInnen
Schlussfolgerungen und verstärkte Kooperation
Annex

(Download Positionspapier Aktionsfeld Informatik (pdf))



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.